„O alte Burschenherrlichkeit“ in der friesischen Bewegung - Dr. Claas Riecken

Herzliche Einladung zu unserem nächsten Vortrag am kommenden Sonntag um 10 Uhr in der Bibliothek zum Thema Burschenschaften mit Dr. Claas Riecken aus Bredstedt.

 

Als der Kieler Professor Nikolaus Falck im Jahre 1818 eine friesische Geschichtsgesellschaft gründen wollte, wurde nichts daraus. Wahrscheinlich auch deshalb, weil einer seiner hoffnungsvollsten Studenten, der Sylter Uwe Jens Lornsen, an die Universität nach Jena wechselte, um dort als führendes Mitglied der deutschen Urburschenschaft tätig zu sein. Als 1874 der erste nordfriesische Verein gegründet wurde, war dies der „Friesenclub Tondern“, ein Zusammenschluss von Tonderaner Seminaristen, die sich zu Gesang und Bier, aber auch zu Vorträgen und Diskussionen in den verschiedenen nordfriesischen Dialekten zusammenfanden. Ansonsten ahmten sie Studentenverbindungen der Universitäten nach. Der Föhrer Dr. Lorenz Conrad Peters (1885–1949) schrieb unsterbliche Gedichte und Lieder auf Föhrer Friesisch, und man spürt darin bis heute den Einfluss der musikalischen Studentenverbindungen, denen er angehörte.