Meuterei auf der Braganza – Dichtung und Wahrheit, Volkert F. Faltings

Im Juni 1839 wurde der Föhrer Seemann Cornelis Tückis aus Toftum in New York wegen Meuterei auf der Brigg Braganza und Mord an ihrem Kapitän gehängt.

Die damalige europäische und amerikanische Presse überschlug sich förmlich in der Berichterstattung über die Vorgänge während und nach der Meuterei am 5. August 1838 mitten auf dem Atlantik in Höhe der portugiesischen Insel Madeira. Manche Gazetten überboten sich allerdings darin, die Sensationsgier ihrer Leser mit immer abenteuerlicheren Geschichten über die angeblich „wahren“ Hintergründe der Meuterei zu befriedigen, die sich aber bei genauer Überprüfung schnell als reine Hirngespinste entpuppen. Gleichwohl haben gerade diese Sensationsnachrichten die tatsächlichen Abläufe dieser Meuterei völlig überlagert und dabei vor allem auch das Bild über Cornelis Tückis bis heute maßgeblich verfälscht.

Am vergangenen Sonntag hat Volkert F. Faltings in einem Vortrag die wirklichen Vorgänge um die Meuterei auf der Braganza nachgezeichnet und darin Erdichtetes von den historisch belegbaren Fakten getrennt.